Der Aromatherapeut – fundiert oder schnellgebleicht?

Aromatherapeuten, Aromafachberater, Aromaexperten:
ein Wirrwar der Begriffe – und wie sieht es mit der Krankenkassen Anerkennung aus?

Wichtig ist zu wissen: »Aromatherapeut» (oder jede weitere Bezeichnung) ist kein geschützter Name in der Schweiz. Jeder kann sich dazu ernennen, ob nach einem Wochenendkurs oder einem 2-Jährigem Lehrgang.

Es ist sehr wichtig, dass die Person eine solide, wissenschaftlich basierte Ausbildung von ätherischen Ölen besucht hat. Besonders noch, wenn sich Empfehlungen an Säuglinge, Kinder, Schwangere, Senioren oder kranke Menschen richten. 

Tipp: Achten Sie darauf, was für eine Ausbildung der Aromatherapeut besucht hat!

Ernst nehmen können Sie einen Aromatherapeuten, welcher mindestens eine 100-stündige, respektive 2-jährigen Lehrgang absolviert haben. Es gibt sehr gute Firmen in der Schweiz und im Ausland, welche diese Anbieten. Einige sind hier ersichtlich.

Wenn nicht mehr als ein Wochenende vorgewiesen werden kann, egal wie gut das dieses gewesen sein mag: hinterfragen Sie den Aromaexperten kritisch.

So wird in einer seriösen und fundierten Ausbildung, neben den Grundlagen der ätherischen Ölen, viele weitere wichtige Aspekte gelernt:

  • Die Chemie der ätherischen Öle
  • Die Pharmakologie (was passiert bei der Anwendung auf der Haut, bei einer innerlichen Einnahme, usw.) und die Anwendungsmöglichkeiten
  • Die Botanik und die Monographien einzelner ätherischer Öle und Hydrolate
  • Die Zusammensetzung von den fetten Ölen wie Jojobaöl, Wildrosenöl, Kokosöl, usw.
  • Indikationsbereiche, also bei welchen Beschwerden werden welche ätherischen Öle eingesetzt und wie
  • Gesetzte in der Schweiz, wie zu Beispiel das Kosmetikgesetz, welches eine Anwendung zwischen 1 bis 3 % vorschreibt.

Es liegt auf der Hand, das dies nicht innerhalb von einem Wochenende vermittelt werden kann.

Fazit: Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Konzentrate, welche bewusst und mit einem notwendigen Wissen angewendet werden sollte! Schauen Sie auf die Ausbildung!

Falls Sie einer Person begegnen, welcher den ARTHES Tropfen vorweist, so können Sie sicher sein, das diese eine professionelle Ausbildung abgeschlossen hat, inklusive Abschlussprüfung.
Falls Sie einer Person begegnen, welcher den ARTHES Tropfen vorweist, so können Sie sicher sein, das diese eine professionelle Ausbildung abgeschlossen hat, inklusive Abschlussprüfung.

Lohnt sich einen Aromatherapeuten – Lehrgang für mich?

Was für einen Beruf haben Sie erlernt und wie viele schulmedizinische Grundlagen beinhaltet dieser?

“Was sind meine Möglichkeiten und macht einen Lehrgang Sinn für mich?”

Dieser Artikel ist noch in Arbeit. Danke für Ihr Verständnis.

Krankenkassen Anerkennung des Aromatherapeuten

Ab wann werde ich von einer Krankenkassen anerkannt?

Hier zusammengefasst, was Sie von der EMR, ASCA oder NVS für eine Registrierung mitbringen müssten:

EMR

«Diese Methode kann nur registriert werden von Therapeuten, die für die Methodengruppe Nr. 131 (Naturheilpraktiker NHP) registriert sind oder von Personen mit medizinischer oder paramedizinischer Ausbildung gemäss Anhang 1 der EMR-Methodenliste, die zusätzlich für eine der folgenden Methoden/Methodengruppen registriert sind: Nr. 10 (Anthroposophische Medizin), Nr. 22 (Ayurveda), Nr. 91 (Homöopathie, klassisch), Nr. 141 (Osteopathie/Etiopathie), Nr. 185 (TCM), Nr. 189 (Tibetische Medizin), Nr. 223 (OsteopathIn mit Msc FH in Osteopathie/Diplom GDK).» Auszug der EMR Methodenliste Vo22

Für mehr Informationen und für den Anhang 1 siehe die EMR Methodenlisten.

Registrierungsbedingungen der Stiftung ASCA

Um bei der ASCA für die Methode 392 Aromatherapie akkreditiert zu werden, muss die Person eine mit Prüfung abgeschlossene Ausbildung über 150h in Aromatherapie vorweisen und entweder als Therapeut mit einer der Hauptmethoden Phytotherapie (WAM, TCM, AVM) oder als Naturheilpraktiker (WAM, TCM, AVM) oder als Arzt registriert sein.

Weitere Informationen finden Sie unter www.asca.ch und bei den für Aromatherapie ASCA-akkreditierten Schulen.

NVS Naturärzte Vereinigung Schweiz

Für eine Anerkennung bei der NVS als Therapeutin im Bereich «Aromatherapie» müssen Sie mindestens 180 Stunden schulmedizinische Grundlangen und 160 Stunden im Fachbereich «Aromatherapie» absolviert haben.

Falls Sie eine Ausbildung als Naturheilpraktiker (TEN) mit mindestens 600 Stunden medizinische Grundlagen und 1’200 im Fachbereich «TEN» haben, benötigen Sie keine weiteren Stunden nachzuweisen für die Anerkennung im Bereich «Aromatherapie».

Eine Aromatherapie Aus- und Weiterbildung für mich finden

Wo sollte ich denn nun eine Ausbildung absolvieren?

Gute Möglichkeiten finden Sie hier. Schauen Sie sich die Ausbildung an, was für Themen diese beinhaltet und ob sich diese mit Ihrem Berufsinteresse deckt. Was ist möglich von Ihren Lebensumständen und was für einen Weg, von der Strecke her, wird möglich sein?

Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.